JULIE CAMPICHE QUARTETT & USEDTOBENEW -UTBN

Mittwoch, 15.11.2017, 20:00 Uhr
Kulturbahnhof/ Spitzweidenweg 24, Jena

Foto by Gerald Langer

JULIE CAMPICHE QUARTET (CH) & UTBN-USEDTOBENEW (ISR, COL, D)
als Gast STEFAN NAGLER (p)

Julie Campiche (harp)
Manu Hagmann (b)
Leo Fumagalli (sax)
Clemens Kuratle (dr)

Nach 8 Jahren reger Konzerttätigkeit mit der Gruppe Orioxy, lanciert die Harfenistin Julie Campiche nun ein neues Projekt mit einer rein instrumentalen Besetzung.

Ihr Quartett besteht aus vier Schweizer Musikern der neuen Generation.

Die grossen Fragen ihrer Generation dienen als Inspirationsquelle für ihre Kompositionen - wie im Fall vom Stück "Onkalo", welches nach dem Standort des ersten Endlagers für radioaktiven Abfall benannt ist, oder dem Stück "Flash Info" welches die mediale Reizüberflutung thematisiert.

 Diese Band kreiert mit einem ausgeklügelten Gemisch aus elektronischen Effekten und akustischen Klängen, eine cineastische, melancholisch angehauchte Atmosphäre, untermalt von unkonventionellen Grooves, welche mühelos zwischen zarten, zerbrechlichen und treibend, ekstatischen Stimmungen hin und her pendelt. Ein elektroakustisches Klangerlebnis welches der Improvisation viel Freiraum lässt.

UTBN - USEDTOBENEW
indiejazz – ambientgroove - impro


Itai Weissmann (ISR) – sax/EWI
Diego Nicolás Rodriguez (COL) – bass
Henning Luther (D) - drums

als Gast: Stefan Nagler - p

INFO:
https://www.facebook.com/USEDTbN/

HÖREN:
https://youtu.be/xV4A1119yBY
https://youtu.be/fZujTCfmvTM
https://youtu.be/8kJs06qkqDs


UTBN ist ein Trio aus Amsterdam.
Gegründet vom Saxophonisten/EWI Spieler Itai Weissmann und dem Schlagzeuger
Henning Luther. Zu ihnen gesellte sich vor einem halben Jahr der kolumbianische Bassist
Diego Rodriguez. In dieser Besetzung spielt die Band energiegeladene Livesessions.
Mit seiner ganzen instrumentalen Kraft aus Klangflächen, minimalen Akkordabläufen und
energetischen Rhythmen setzt das Trio ein einmaliges Sound-Mosaik zusammen. Oder es
mit den Worten von Konzertbesuchern zu beschreiben: “it's an ongoing raga that draws you ... you away”
„...they not trying to impress the auidence, they connect with the audience... without loosing to
many words...“

Im Sommer 2015 veröffentlichte die Band ihre erste EP: Trimary „Number3“( soundcloud/spotify).
Das EWI -ein elektronisches Blasinstrument, welches in den 80zigern auftauchte- fand
vorallem im Jazzrock und Fusion Verwendung, später auch im new age. Der amerikanische
Jazzsaxofonist Michael Brecker machte es bekannt. Vorallem die aussergewöhnliche
Kontrolle von Synthesizern, der Tonumfang und die dynamischen Möglichkeiten machen
es besonders.

Zurück

Für den Erwerb von Tickets wenden Sie sich bitte an den Veranstalter.